David Beckham ist bekennender Beanie-Träger und macht es vor, wie man diesen Typ Kopfbedeckung souverän trägt..

Die Temperaturen fallen und gleichzeitig steigt damit die Diskussion um ein die Gemüter erhitzendes Thema: Die Rede ist von der Kopfbedeckung des Mannes. Denn viele holen nun wieder ihre Schlumpfmützen raus, um ihr Haupt vor schädlichen Windströmungen zu schützen. Schön über die Ohren gezogen, damit auch ja nichts auskühlt. Im Modejargon heißen die Kopfwärmer trendig „Beanies“, womit die Eigenschaft der Schlabbrigkeit wohl Lässigkeit simulieren soll – oder aber, so der Vorwurf oder das Vorurteil vieler Frauen – einfach Haar, wo gar keines mehr ist.

Eines ist klar, wenn die Temperaturen tatsächlich in Richtung Null oder darunter gehen, dann sei auch Männern zuerkannt, dass sie es um Ohren und am Kopf schön warm haben wollen. Doch wie trägt Mann Mütze ohne damit einen leicht femininen Touch zu bekommen oder gar einfach nur lächerlich auszusehen. Die Kopfentscheidung im wahrsten Sinn des Wortes ist schon einmal die Wahl der Mütze. Derzeit mögen Männer es wollig warm und eher rustikal. Und wie man(n) sie trägt, sagt ganz schön viel über sein Selbstverständnis aus. Lest selber…

Der Boygroup Typ trägt die Mütze tief in die Stirn gezogen oder aber sehr locker am Hinterkopf. Wichtig ist, dass die Ohren dabei immer bedeckt sind, die Mütze aber eher schlumpfartig im Nacken herunter hängt. Wer sich modisch etwas auskennt, weiß längst, dass hier von der klassischen Beanie die Rede ist, die als schlichtes Modell komplett ohne Bommel, Ohrenkappen oder sonstigen Firlefanz auskommt.

David Beckham ist bekennender Beanie-Träger und macht es vor, wie man diesen Typ Kopfbedeckung souverän trägt: Am besten mit einer stylischen Sonnenbrille kombiniert. Die Beanie hat längst die Hip-Hop- und Skaterszene verlassen und hat sich zum stylischen Accessoire für kalte Wintertage auf Männerhäuptern entwickelt. Damit ist klar, wer Beanie trägt, wäre einfach gerne cool, sexy Style ist weniger wichtig.

Männliche Mützenträger in Berlin haben ein ganz eigenes Objekt der Begierde für ihren Kopf. Die Rede ist vom Walfänger, einer Wollmütze mit breit zurück geschlagener Krempe. Diese wird so auf dem Haupthaar platziert, dass die Ohren frei bleiben. Der Sexy-Faktor bleibt damit zwar auf der Strecke, doch irgendwie ergibt es einen drolligen Look, der nicht nur bei Berufs-Vampiren sehr angesagt ist.

Immerhin trägt Robert Pattinson am liebsten seine Mütze auf diese Art. Der Name der Mütze, Walfänger, kommt von den Seefahrern, die ihre Kopfbedeckung am liebsten so trugen. Der moderne Citymann, der diese Bedeckung für sein Haupthaar wählt, will vielleicht einfach signalisieren, dass er ein dicker Fisch sei.

Foto:© Edyta Pawlowska - Fotolia.com
Das könnte dich auch interessieren: