Im deutschen Popschlager tauchen ständig neue Gesichter auf der Bildfläche auf. Manche bleiben dann länger im Interesse der Öffentlichkeit, andere sind sehr schnell wieder verschwunden.

Geht man die Liste der Künstler durch, fragt man sich häufig, wieso der ein oder andere eigentlich aus der medialen Aufmerksamkeit verschwunden ist und was er aktuell so macht. Genau diese Frage greift Fezz.TV zukünftig im Rahmen seiner neuen Beitragsreihe „Fezz.TV trifft …“ auf. Wir werden in loser Folge Interviews mit Künstlern und Künstlerinnen führen und den oben genannten Fragen nachgehen. Den Anfang der Reihe machen wir mit „Caro“.

Die sympathische Österreicherin war vor einigen Jahren regelmäßig auf den Bühnen des Popschlagers zu Gast. Ihr Können hat sie seinerzeit unter anderem durch den Gewinn des Talentwettbewerb von Uwe Hübner im Jahr 2009 bewiesen. Seitdem ist es ruhig um sie geworden. Oder vielleicht doch nicht?

Vorab hat Caro uns aber exklusiv das wichtigste Detail verraten, das auch bisher noch nicht auf ihrer Webseite veröffentlicht wurde:

Das neue Album wird offiziell am 12.02.2016 veröffentlicht und in Verbindung mit einer Rundfunk PR-Tour nicht nur in Deutschland promotet. Es kann dann natürlich in den bekannten Portalen downgeloadet werden.

Gerhard Wingender (Fotograf und Interviewer / Pics-of-People.de) hat im Auftrag für Fezz.TV mit ihr gesprochen und nachgefragt:

1Caro, Du hast im Jahr 2009 den Talentwettbewerb von Uwe Hübner gewonnen. Welche bleibenden Eindrücke hat der Wettbewerb bei Dir hinterlassen?

„Das war für mich eine aufregende Zeit. Vom Viertelfinale in Mönchengladbach über das Halbfinale in Köln bis hin zum Finale in Hannover. Man bereitet sich auf den Abend und die Aufgaben vor und steht dann bei der Entscheidung der Jury mit Flugzeugen im Bauch auf der Bühne und hofft seinen Namen zu hören. Es war nicht nur einmal der Fall, dass ich dachte es war zu wenig, ich hatte immerhin eine sehr starke Konkurrenz!

Da man in dieser Branche nicht als einzige versucht erfolgreich zu sein gab mir dieser Sieg wahnsinnige Kraft und erfüllte mich mit Stolz. Zumindest hab ich jetzt eine Vorstellung davon wie sich Teilnehmer einer Castingshow kurz vor der Entscheidung fühlen. :-)“

2Apropos Castingshow. Im Fernsehen gibt es eine Reihe von Formaten in denen die „neuen Superstars“ gesucht werden. Hast Du es mal in Erwägung gezogen bei einer dieser Shows mitzumachen? Es gab immer mal Gerüchte, Du hättest sogar schon einmal an einem Casting für DSDS teilgenommen?

Lacht 🙂
„Diese Gerüchte stimmen nicht. Allerdings habe ich es wirklich das ein oder andere Mal in Erwägung gezogen. Schlussendlich bin ich einen sehr bodenständige Person und es war mir immer äußerst wichtig ich selbst zu bleiben. Für mich stellte sich immer die Frage ob es in so einen Format wie Popstars, DSDS etc. überhaupt möglich ist. Darum hab ich mich dagegen entschieden.“

3Kommen wir zurück zu dem Talentwettbewerb. Was ist seitdem passiert? Man hatte das Gefühl, Du hättest Dich nach dem ganzen Trubel ein wenig zurückgezogen. Unsere Recherchen haben aber ergeben, dass dem wohl nicht so war? Du hast mit Claudia Jung eine Platte produziert? Wie kam es dazu?

„Beim Halbfinale habe ich André Stade kennengelernt, der dort in der Jury saß. Er bot mir an, mich Claudia Jung und ihrem Mann Hans Singer vorzustellen. Das Angebot nahm ich natürlich dankend an. 🙂

Wir trafen uns auf Kaffee und Kuchen und haben natürlich auch ein paar Stunden im Studio verbracht. Daraufhin fiel die Entscheidung, dass wir gerne zusammenarbeiten würden. Ich konnte es kaum fassen, dass ich diese Chance bekam, bei (wie sie alle nennen) der „Grand Dame des Deutschen Schlagers ein Album zu produzieren. Zumal es mein erstes Album war.

So ging alles Hand in Hand. Hans und André schrieben Texte und Musik. Ich habe die Zeit mit Fortbildungen verbracht. Klassischer Gesangsunterricht-Musicalworkshops und vieles mehr. Natürlich wirkte es nach außen als wäre es ruhig um mich geworden, aber in Wirklichkeit war dies eine sehr arbeitsreiche, intensive Zeit.“

4Was war das für eine Erfahrung für Dich mit einem solchen Urgestein der deutschen Schlagerbranche zusammenzuarbeiten und wer hat noch alles an dem Album mitgewirkt?

„Wie schon gesagt konnte ich es kaum fassen. Man schaut zu dieser Person auf, hat einen irren Respekt vor dem was sie macht und bis heute gemacht hat und plötzlich sitzt du bei ihr zu Haus. Für mich ist Claudia eine Art Ersatzmama geworden. Zu der Zeit im Studio hat sie uns immer bekocht. 🙂

Neben Claudia haben Hans Singer und André Stade mitgewirkt.“

5Wie ist denn der aktuelle Stand des Albums? Hörproben gibt es auf Deiner der Homepage und einen, übrigens sehr vielversprechenden, DJ-Mix haben wir auf einem Sampler gefunden. Aber kaufen scheint man es noch nicht zu können?

„Es sind bis jetzt drei Titel des Albums bemustert worden, die auch sehr zufriedenstellend gelaufen sind. Eine Promo-Tour durch Österreich und Deutschland ist für Anfang 2016 geplant.

Ob die Radiostationen dieses Album dann spielen, darauf hat man als Künstler leider keinen Einfluss. :-)“

6Wann und wie kann man denn das neue Album beziehen?

„Das Album ist bislang nur über mich direkt erhältlich. Sprich: man schreibt mir auf der FB Fanseite oder über meine Homepage per Mail, dann mache ich den Verkauf direkt mit den Interessierten.

Das mag auf den ersten Blick etwas umständlich erscheinen, hat aber bis heute sehr gut gekappt und ich sehe es sehr positiv, so kann ich auch im Nachhinein ein Feedback einholen. Zudem ist es sehr persönlich. Auf diese Weise habe ich direkten Kontakt mit den Menschen die meine Musik erwerben und das finde ich schön.“

7Caro, die Musik der meisten Schlagerkünstler kann man bei Spotify oder anderen Streaming-Diensten hören. Deine leider nicht? Boykottierst Du diese Angebote?

„Nein um Gottes Willen, da würde ich mir ja selbst keinen Gefallen tun. Für solche Dienste und auch den normalen Verkauf braucht man einen Vertrieb, den ich bislang leider noch nicht habe. Allerdings arbeiten wir momentan an diesen Dingen, dass auch die Streaming Dienste bald mit meiner Musik versorgt sind. :-)“

8Nutzt Du selbst Streaming Dienste?

„Ehrlich gesagt wenig bis gar nicht, da ich ein totaler Fan von CD´s bin. Ich möchte etwas greifbares, mit Booklet indem Texte, Fotos usw. zu finden sind.“

9In der deutschen Discothekenszene bist Du in der letzten Zeit nicht mehr so häufig präsent? Woran liegt das?

„Gute Frage 🙂 lacht. Also an mir liegt es nicht im Gegenteil ich finde die Stimmung in solchen Lokalen eigentlich immer sehr schön. Schlussendlich liegt es an denen die die Künstler buchen.“

10Ist Caro eigentlich Dein richtiger Name, oder ein Künstlername? Wir haben bei unseren Recherchen festgestellt, dass der Name Caro recht inflationär benutzt wird und das eine Alleinstellung nicht einfach macht. Es sind mindestens zwei Helene Fischer Double unter dem Namen Caro unterwegs und auch in Deiner Heimat Österreich gibt es eine Coverband die den gleichen Namen trägt. Stört Dich das?

„Als ich angefangen habe Musik zu machen und damals meine erste Single produziert habe stellt sich die Frage: Wie nenn‘ ich mich denn?

Es lag mir fern irgend einen Namen auszusuchen, der mit mir eigentlich nichts zu tun hat, dann wär ich ja nicht mehr ich selbst. 🙂  Caroline ist mein bürgerlicher Name und seit Grundschultagen nennen mich Freunde und Bekannte „Caro“ und somit bin ich bei diesem, sprich, meinem Namen geblieben.

Natürlich stört es mich nicht, dass andere auch so heißen. Immerhin habe ich kein Vorrecht auf diesen Namen. Unschön ist es wenn die Leute mich Cora nennen, aber das war jetzt wirklich schön länger nicht mehr der Fall. Die Alleinstellung sollte für mich aufgrund meiner Musik und meiner Person und nicht aufgrund meines Namens passieren.“

11Apropos Österreich. Das Herz des deutschen Schlagers, oder zumindest das des Popschlagers pocht in Deutschland. Denkst Du, dass es für Dich ein Nachteil ist, dass Du so weit weg wohnst, oder gibt es Dir vielleicht sogar den nötigen Abstand?

„Grundsätzlich bin ich wahnsinnig heimatverbunden und das ist auch gut so.

Man sollte nie vergessen wo man herkommt. Doch ist die Entfernung zu Deutschland sicher ein Nachteil. Wenn ich in Deutschland gebucht werde kommt für den Veranstalter zusätzlich zur Auftrittsgage noch die Ausländersteuer dazu. In Deutschland gibt es etliche KünstlerInnen, somit wird sich der Veranstalter höchstwahrscheinlich für diese Variante entscheiden.“

12Zu Schluss noch eine Frage, die Deine Fans am meisten interessiert. Wann können wir Dich und Deine Musik in Deutschland wieder live erleben?

Lacht 🙂 „Von mir aus gerne, sofort und jedes Wochenende. Wie schon gesagt, dass liegt bei den Veranstaltern in Deutschland. Informationen bezgl. Auftritte findet ihr auf meiner Homepage unter www.caro-music.at und auf meiner FB Fanseite!“

Mehr darf ich aktuell noch nicht verraten. Aber sobald ich darüber sprechen darf, erfährt es Fezz.tv als einer der Ersten.
Vielen Dank für das freundliche Gespräch Caro.

Fotos & Text: Gerhard Wingender (Pics-of-People.de)

Das könnte dich auch interessieren:
• Zum zweiten Mal große Schlagerparty beim Deichstadtfest in Neuwied