Aus dem gälischen 'Tal der Hirsche' ist der Name 'Glenfiddich' entsprungen. Uns ist er besser als Single Malt Scotch Whisky bekannt. Mehrfach weltweit ausgezeichnet besticht der Whisky durch höchste Qualität und seinen außergewöhnlich milden Geschmack.

Allerdings steht Glenfiddich nicht nur für ausgezeichneten Whisky, sondern ist geprägt durch eine ganz besondere Haltung, welche von zahlreichen besonderen Persönlichkeiten unterstützt wurde.

Diese besonderen Charaktere werden als Mavericks bezeichnet. Mavericks spiegeln jedoch nicht nur besondere Charaktere wieder, sondern setzen sich durch ihre starke Haltung durch. Mavericks leben ihre Träume und frönen ihrer Leidenschaft. Mavericks schaffen sich eigene Wege und laufen abseits abgetrampelter Pfade ins vermeintliche Nichts. Wiederstände und Hürden lassen einen echten Maverick aber niemals fallen! Im Gegenteil, ein echter Maverick zieht aus diesen Stolpersteinen seine Kraft und geht weiter mutig seines Weges.

Hinter Glenfiddich stehen ebenso attraktive Charaktere, jene die wir gern als Mavericks bezeichnen. Gründervater William Grant lebte es seinerzeit bereits vor. Im Jahr 1886 kündigte er seinen festen Job. Er wollte seinem Traum folgen: William Grant fühlte sich dazu berufen den besten Whisky im Tal herzustellen.

Es war seine Entschlossenheit, seine Leidenschaft und sein unbestechlicher Pioniergeist die ihn dazu führten seinen Traum wahr werden zu lassen. Noch heute ist der weltbeste Single Malt von diesen Ansprüchen geprägt. Weitergetragen von Generation zu Generation, denn auch sein Urenkel, Sandy Grand Gordon, wagte im Jahr 1963 einen seinerzeit mutigen Schritt. Er beschloss den Glenfiddich Straigt Malt weltweit zu exportieren.

So machte er sich auf den Weg nach New York City und präsentierte seinen Straight Malt den kreativen Werbegöttern. Amerika, ein Land, das bis dato ausschließlich Blendet Whisky kannte, war im Handumdrehen von den Vorzügen des Straight Malts überzeugt. Die Single Malt Kategorie, wie wir sie bis heute kennen, war aus den Köpfen der Menschen nicht mehr wegzudenken.

Der Film „Case of Dreams“ erzählt nicht nur Sandy Grand Gordons Geschichte und Werdegang, sondern ist geprägt und inspiriert von historischen Filmproduktionen wie „Mad Men“ oder „Catch Me If You Can“.  Regisseur Sam Miller ist zwar für seinen BBC und Sky Produktionen bekannt, hat sich mit dem Film „Case of Dreams“ aber wieder einmal selbst übertroffen.

Weitere Infos gibt es über die nachfolgenden Links:

Facebook
Youtube
Instagram
Twitter

Sponsored by Glenfiddich
Das könnte dich auch interessieren: