An den gläsernen Eingangstüren zum Königpalast hängen unzählige Plakate mit ihrem Konterfei. Beschriftet sind alle Plakate mit dem gleichen Schriftzug.

In Großbuchstaben begrüßen die Krefelder Schlagersängerin Andrea Berg zum offiziellen Auftakt ihrer Tournee in ihrer Heimatstadt mit den Worten „LIEBE ANDREA, HERZLICH WILLKOMMEN ZU HAUSE“

Menschen mit Blumensträußen stehen vor der Tür; Frauen und Männer von jung bis alt. Zunächst könnte man meinen, man wäre bei der falschen Veranstaltung, denn viele sind in Uniform da. Die einen von der Feuerwehr, die anderen vom Karneval.
Später wird Andrea Berg erzählen, dass sie die Ehre hatte, von der Feuerwehr abgeholt und von den Krefelder Funken zur Halle begleitet zu werden. Aber aktuell sorgen die Uniformierten noch für viele fragende Gesichter bei den Besuchern.

Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg
Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg

Um 20:00 Uhr beginnt auf den großen Leinwänden neben der Bühne eine Sanduhr zu laufen. Langsam, sehr langsam rinnt der Sand durch das kleine Loch. Viel zu langsam für die vielen wartenden Krefelder, die endlich ihr Wiedersehen mit dem Kind ihrer Stadt feiern möchten.
Die Hauptbühne ist noch komplett mit einem Vorhang verhangen. Der Steg, gestaltet wie der Schwanz eines Drachen ragt fast bis zur Hälfte der Halle und läßt bereits die Dimensionen der riesigen Bühne erahnen.

Nebel steigt auf und aus dem Bauch der Bühne erscheinen eine bildhübsche Elfe und ein Zauberer. Das scheint das Signal, dass nun der Zauber des Abends beginnt, denn der Vorhang fällt und gibt den Blick auf einen riesigen Drachen frei. Auf dessen Kopf steht Andrea Berg in einem roten, luftigen, langen Kleid und trägt an den Schultern große rote Drachenflügel. Dem Drachen scheint dies gar nicht zu gefallen, denn er speit immer und immer wieder Feuer. Aber vielleicht drückt er damit ja auch seine Freude aus, denn wie die Zuschauer klatschen kann er ja nicht.

Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg
Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg

Auch Andrea Berg freut sich. Sie sagt, sie würde zum ersten Mal in ihrer Heimatstadt eine Tournee eröffnen. Als sie in Krefeld aufgewachsen sei, habe es die Halle überhaupt noch nicht gegeben. Erst vor einigen Jahren habe sie selbst den Grundstein für die Halle legen dürfen und daher sei es ihr eine riesengroße Freude nun auch selbst darin aufzutreten. „Heimat sei kein Ort, sondern ein Gefühl“ erzählt sie und das was sie gerade empfinde „sei Heimat“. Dafür wird sie gefeiert, denn die Krefelder merken ihr an, dass sie das ernst meint.

Zwischen ihren Lieder hat die gelernte Krankenschwester sehr viel von alten Zeiten zu erzählen. Von „damals vor 35 oder 36 Jahren“, als sie hinter der Werner-Rittberger-Halle ihren ersten Kuss bekommen habe“. Oder auch davon, als sie „2 Jahre später in der Eisdisco unter der Spiegelkugel immer im Kreis lief. Aber „die meisten haben eigentlich immer nur geknutscht anstatt auf dem Eis zu laufen“, sagt sie.
Das Publikum lacht und in den Gesichtern der Anwesenden kann man lesen, dass sie in ihrer Jugend auch in der Eisdisco waren und geknutscht haben.

Von ihrem Drachen erzählt sie auch. „Spinnst Du“ heißt der. Diesen Namen trägt er, weil die Kommentare zu einem Drachen als Bühne immer „Spinnst Du“ lauteten. Dies habe sie dann um so mehr motiviert die Idee ihres Traumlandes durchzusetzen.

Und dieses Traumland hat viele verschiedene Facetten. Das gilt sowohl für die musikalischen, als auch für die visuellen Effekte. Zum Traumland von Andrea Berg gehört nicht nur ihre Musik, sondern auch ein großes Stück Poesie.
Begleitet von den Klängen eines Flügels tanzt eine Balletttänzerin mit der Leichtigkeit einer Fee über die Bühne. Sie wirft Sternenstaub in die Luft und auf der Leinwand im Hintergrund flattern Schmetterlinge über die Landschaft eines Wunderlandes.

Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg
Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg

Eingeladen hat die gebürtige Krefelderin auch einige Kinder des Stups-Kinderzentrum, einer Einrichtung für schwerkranke und behinderte Kinder. Mit den Kindern die in knuffigen Drachenkostümen auf die Bühne kommen sitzt sie auf einer Pfote des Drachen und plaudert über ihr gemeinsames Plätzchenbacken. Aber eigentlich hätten sie „viel mehr gematscht“ erzählt sie und die Kinder pflichten ihr bei: „Matschen macht auch viel mehr Spaß“. Ein „Spinnst-Du“ – Plüschtier-Drache als Geschenk zum Abschied läßt den Abend für die Kinder unvergesslich machen und ihre Herzen höher schlagen.

Der Krefelder Königpalast ist bis auf den letzten Platz besetzt. Die Tickets waren sehr begehrt und wer eins der Tickets ergattern konnte kann sich glücklich schätzen. Das Seelenbeben-Traumland von Andrea Berg hat für jeden sein ganz persönliches Seelenbeben zu bieten. Egal, ob Feuer und Pyro, Konfetti und Luftballons oder Show und Tanz, mit Seelenbeben zelebriert Andrea Berg eine Show der Extraklasse, die von Allem und auch für Alle etwas zu bieten hat.

Die hübschen Tänzerinnen ziehen vor allem die Männer in ihren Bann, während die athletischen Tänzer mit ihren nackten Oberkörpern die Damen im Publikum begeistern. Wenn man genau hin schaut kann man beobachten, wie die ein oder andere Dame ihre Nachbarin in die Seite stupst und anerkennend Richtung Bühne zu den Tänzern deutet. Für sie scheint der Anblick eine willkommene Abwechslung von zu Hause zu sein.

Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg
Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg

Das Bühnenbild ist eine gelungene Kombination aus fester Kulisse und Videoanimationen. Der gigantische Drache, der Andrea Berg, ihren Musikern und den Tänzern als Bühne dient, wird durch wunderschöne Animationen auf der Leinwand dahinter perfekt in Szene gesetzt. Das ist sehr abwechslungsreich, nie langweilig und vor allem szenisch immer sehr stimmig.
Mal hält der Drache mit mystisch blau leuchtenden Zacken ein Schläfchen, während hinter ihm der Vollmond scheint, dann liegt der Drache im Paradies und über ihm zieht ein großer bunter Regenbogen seinen Kreis am Firmament.
Ein anderes Mal wird der Drache so animiert, als würde er über eine kaugummikugel-bunte Fantasie-Landschaft fliegen und dann ist er plötzlich der böse Wächter am Tor zur Drachenhöhle.

Inmitten dieser Drachenhöhle fühlt man sich als Andrea Berg auf dem Kopf des Drachen steht und ihren Titel „Lass mich in Flammen stehen“ singt. Auf dem Rücken des Drachen stehen vier Feuerkünstler und schwingen brennende Stangen, von überall schießen Flammen aus dem Boden und auch auf der Leinwand lodern die Flammen, als wäre die Bühne ein riesiges Fegefeuer.
Das ist sicher einer der Höhepunkte der Show und so wundert es nicht, dass das Krefelder Publikum ihren Star danach mit Sprechchören „Andrea, Andrea“ feiert.

Irgendwie fühlt man sich bei der Show von Seelenbeben ein wenig an die Glamour-Shows in den Casinos von Las Vegas erinnert. Vermutlich liegt dies am Choreographen der Show, denn dabei handelt es sich, wie auch schon bei der letzten Tour, um DJ Bobo. Der hat bekanntlich mit seinen letzten Tourneen „Dancing Las Vegas“ und „Circus“ bereits entsprechende Zeichen gesetzt. Heute sitzt der Meister der Glamour-Shows bewaffnet mit einem Mikrofon hinter den riesigen Mischpulten für Licht, Ton und Videoanimation. Hoch konzentriert wechselt sein Blick ständig zwischen seinem Laptop und dem Geschehen auf der Bühne, jederzeit bereit mit seinen Anweisungen einzugreifen. Heute muss alles perfekt sein, da wird nichts dem Zufall überlassen.

Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg
Eröffnung der Tournee Seelenbeben von Andrea Berg

Musikalisch ist die Show ein Potpourri aus den großen Hits und den neueren Titeln.
Bei weit mehr als 2 Stunden Programm bleibt aber auch genügend Zeit für die ein oder andere Überraschung. Mit Hits wie „Life is live“, „1000 mal berührt“, „Sternenhimmel“ oder auch „Skandal im Sperrbezirk“ entführt Andrea Berg ihre Gäste zurück in die Zeit, als sie in der Eisdisco ihre Kreise drehte. Mit „Völlig losgelöst“ und „ich will Spaß“ gibt die Schlagersängerin „Vollgas“, wie sie es nennt und feiert mit ihrem Publikum eine große 80er-Jahre-Party.

Beim Verlassen der Halle blickt man dann auf die Rückseite der Plakate an den Glastüren am Eingang. „AUF EINE UNVERGESSLICHE SELENBEBEN TOUR“ steht dort. Natürlich auch in Großbuchstaben!
Aber das passt! Denn unvergesslich bleiben wird diese Tour und der heutige Abend für die Besucher ganz bestimmt und ganz besonders für die Kinder vom Stups-Kinderzentrum!

„Seelenbeben“ von Andrea Berg ist eine Show die es lohnt anzuschauen. Erfreulicherweise gibt es dafür noch einige Gelegenheiten, denn die Tournee hat ja gerade erst begonnen. Allerdings gilt es schnell zu sein, denn die Karten sind begehrt und viele sind wohl nicht mehr verfügbar.

[asa2 tplid=“12″ ajax=“1″ no_cache=“1″ associate_id_set=“fezztv“]B01A729420[/asa2]

Foto:Gerhard Wingender
Text: Gerhard Wingender

Kommentieren Sie den Artikel