Zwischen 8.000 und 9.000 Gäste fanden am 22.04.2017 den Weg in die legendäre Westfalenhalle 1 in Dortmund. Das „drehende U“ auf dem Dach hat gerufen zur „Formel Eins 90er Live“-Party und versprach eine Party der Extraklasse. Rückführung in die schöne Zeit der 1990er Jahre inklusive. Vor der Tür standen sie bereits früh, die tausenden Gäste, um sich die besten Plätze im Innenraum und auf den oberen Rängen zu sichern.

Kult DJ Hans Röber startete das Warm-Up und lieferte Partystimmung ab Sekunde 1. Pünktlich startet auch das eigentliche Bühnenprogramm, welches TV-Gesicht Mola Adebisi moderierte. Captain Jack, La Bouche, 2Unlimited, Rednex, Vengaboys knallten die alten Hits raus, die jeder mitsingen konnte. Den großen Abschluss machte Dr. Alban mit „Hello Africa“, „One Love“ und einigen anderen 90er Evergreens. Auch Rednex wurden sämtlichen Erwartungen gerecht und lieferten eine wilde Bühnenshow ab, die alle auch genauso erwartet haben. „Cotton Eye Joe“, „Old Pop in an Oak“ und „The Spirit of the Hawk“ gelten als absolute Tophits der schwedischen Musiker.

Das war "Formel Eins 90er LIVE" in Dortmund 2017

Die Gäste waren im Innenraum und auf den Gängen perfekt mit Getränken und Snacks versorgt, was in der Westfalenhalle aber grundsätzlich obligatorisch ist. Auch für die VIP-Gäste war es ein besonderes Erlebnis. Hier hat sich der Veranstalter richtig ins Zeug gelegt. Für das leibliche Wohl sorgte das Gastronomie-Team im „Goldsaal“ der Westfalenhalle 1 mit einem aufwendigen Büffet und einer großen Auswahl an Getränken und Softdrinks. Die Wege waren kurz, unbürokratisch und die Sicherheitsmitarbeiter und das Veranstalter-Team stets freundlich und hilfsbereit.

Fazit

Die „Formel Eins 90er LIVE“-Party in Dortmund war ein voller Erfolg. Nicht ausverkauft, aber voll besucht und durchgehend eine tolle Stimmung. Coole Musik aus den Zeiten unserer Jugend, professionelle Live-Künstler und ein rundum gelungenes Paket aus Party, Organisation, Sicherheit und Stimmung. Als einziger Wermutstropfen fiel auf, dass Moderator Mola Adebisi einige Schwierigkeiten hatte, das Publikum im Griff zu halten. Das hat nicht immer so ganz geklappt, haben die Live-Künstler aber dann schnell wieder wettgemacht. Die Moderationen wirkten leicht holprig und ungeplant. Insgesamt eine coole Veranstaltung in Dortmund. Danke an den Veranstalter und Danke an die Partypeople.

Foto:Thomas Rottmann / Marc Wegerhoff
Das könnte dich auch interessieren: