Spannend war es in jedem Fall, als wir in der vergangenen Woche die Thematik zwischen den beiden Sängern Frank Lukas und Frank Thomas aufgegriffen haben (siehe hier). Doch nach und nach meldeten sich verschiedene Fans und Kritiker aus den unterschiedlichsten Lagern, um eben auch auf diesen Hype aufzuspringen. So hat z. B. Smago einen nahezu identischen Beitrag dazu veröffentlicht. Jedem sei seine Aufmerksamkeit gegönnt.

Es war natürlich abzusehen, dass sich nach dem Statement von Frank Lukas bei Facebook auch der Produzent der Cover-Version Andreas Melzer zu Wort meldet. Und kurz darauf sogar ein urkomisches Webradio. Dazu aber gleich mehr.

Ich möchte doch an dieser Stelle mal ein paar faktische Hinweise geben, die auch Dich Andreas Melzer mal zum Nachdenken animieren sollen. Grundsätzlich hat zu keinem Zeitpunkt irgendjemand Dein Studio, welches ja zweifelsfrei ein hochmodernes und top-ausgestattetes Studio ist, degradiert oder mit einer „Bontempi-Orgel“ verglichen. Der einzige, der das getan hat, warst du selbst. Frank Lukas gab in seiner Kritik lediglich das Arrangement der Cover-Version zu bedenken. Was hat das Arrangement eines Songs mit der technischen Ausstattung (D)eines Musikstudios zu tun? Ich wage auch zu bezweifeln, dass du in der Lage bist, Produktionen abzuliefern, die allen Menschen gefallen und keine Kritiker haben.

Noch immer hat die geäußerte Kritik von Frank Lukas, von mir oder allen anderen, welche die Cover-Version „doof“ finden, rein gar nichts mit der Degradierung Deiner technischen Ausstattung zu tun und auch rein gar nichts mit Deinen Fähigkeiten als Musiker oder Produzent. Ganz allein das Endprodukt wirkt bei vielen als „nicht gut“. Du selbst hast in einem Facebook-Kommentar zugegeben, dass der Song nicht fertigproduziert ist, der Kunde aber zufrieden sei. Wenn das Dein Anspruch als Künstler ist, ein „Kunstwerk“ unfertig abzuliefern, dann liegt das allein in Deinem Ermessen.

Es ist auch total irrelevant, ob Frank Lukas das zweite Wort in der ersten Strophe um „fast einen halben Ton“ daneben singt. Wen interessiert das? Den Fan da draußen sicher nicht. Der hört sowas garnicht. Mich persönlich als Szene-Insider interessiert das auch nicht, weil ich auf sowas nicht achte. Sich hier über falsche „Fast-Halbtöne“ zu streiten ist lächerlich. Die meisten wissen nichtmal, was ein Halbton überhaupt ist.

Man kann Kritik annehmen und die Schlüsse daraus ziehen, es ist aber „Kindergarten“ wegen Kritik die beleidigte Leberwurst zu spielen und falsche Tatsachen in die Welt zu streuen. Ich bin kein Mensch, der auf irgendeiner Seite steht und wenn irgendwer (auch ein Frank Lukas) Mist gebaut hat, dann könntest du das hier ebenso lesen. Dass der Spruch mit der Tochter und der „Bontempi-Orgel“ vielleicht deplaziert war, bzw. ja indirekt Deine fachlichen Fähigkeiten kritisiert, steht ja außer Frage. Aber auf so unterste Schublade zu argumentieren, ist nicht ok.

Heute morgen lese ich einen geteilten Link von dir zu einem ominösen Webradio, dessen Betreiber offenbar jegliche Regeln des seriösen Journalismus oder Blogbetreibers missachtet. Und jetzt ACHTUNG: … obwohl der Betreiber sogar einen Pressekodex auf seiner Seite anführt und sich selbst als „freie Presse“ (Publizist) bezeichnet. WTF? Wahrscheinlich meint er mit „frei“ auch seine Grammatik und Rechtschreibung. Aber ok, gibt Menschen, die haben da Probleme. Nichts für ungut, wir wissen ja, was gemeint ist.

Doch es geht noch weiter. Impressum? Fehlanzeige, ist zwar vorhanden, aber eben nicht rechtsgültig. Datenschutzerklärung? Fehlanzeige, fehlt komplett. Und das lieber Andreas führst du als seriöser Unternehmer als Vorlage an, die Deine Meinung stützen soll? Brisant!

Du hättest mich ja mal anrufen können, um mit mir über die Thematik zu sprechen und wie wir das Ganze redaktionell und vor allem seriös aufarbeiten können, damit alle Beteiligten hintenraus ein positives Bild hinterlassen. Auch hier Fehlanzeige. Stattdessen blockierst du mich bei Facebook und löscht Kommentare, was mich allerdings nicht weiter juckt. Finde es nur sehr schade, denn spannend ist Deine Social Media Aktivität schon. Das ist ehrlich gemeint.

Und was dieses ominöse Webradio und dessen Webseite angeht sei gesagt: Diese Leute haben immer die größte Klappe, sind aber nicht in der Lage wenigstens die einfachsten Regeln, die hier in Deutschland gelten, einzuhalten. Und wundern sich dann, wenn die erste Abmahnung von irgendwelchen Mitbewerbern ins Haus flattert und 4-stellige Beträge einfordert. Keine Sorge, ich mahne niemanden wegen fehlendem Impressum oder Datenschutzerklärung einfach ab. Das sollen andere machen. Aber eine solche Quelle ist höchst unseriös und verdient Null Aufmerksamkeit. Vielmehr kann man sich wünschen, dass die Betreiber die Webseite erstmal einstampfen, anstatt solch einen Blödsinn in die Welt zu streuen. Leider will jeder Nobody seinen Teil vom Kuchen und scheint diesen auch manchmal zu kriegen, wenn seriöse Geschäftsleute auf unseriösen Mist reinfallen. Chapeau.

Fazit

Insgesamt eine schöne PR für die Cover-Version, die Frank Thomas so nie bekommen hätte. Frank Lukas hat die Aufmerksamkeit, die er braucht, um sein neues Album (und Single) schön zu platzieren und alle haben Spass.

Ich stehe mit meinem Namen für ein „miteinander arbeiten“, anstatt gegeneinander. Dieses stetige Konkurrenzgeplänkel geht mir tierisch auf die Nerven. Zeit, dass da demnächst mal was passiert. Mein Telefon steht bereit für jeden, der Dinge klären möchte. Diesmal insbesondere auch dir Andreas Melzer.

Marc Wegerhoff

Foto:Gabi Breuer-Konze
Das könnte dich auch interessieren:
• Oberhausen Feiert! … und hat gefeiert 2017!
• Frank Lukas – Erstes Solokonzert im Oktober – Tickets jetzt kaufen
• Fezz Schlager Charts Woche 16/2017 sind online